was successfully added to your cart.

Weltuntergang mit Hindernissen

By 24. Juni 2015Allgemein

Drehstart für die Endzeit-Comedy „Pälzisch im Abgang“ / Miniserie als Sonderprojekt zum 30. Geburtstag von Debüt im Dritten

Heute beginngn die Dreharbeiten zu der Miniserie „Pälzisch im Abgang“ (Arbeitstitel), einer sechsteiligen Endzeit-Comedy rund um die Frage, was in einer Familie in der Pfalz passiert, wenn der Weltuntergang unmittelbar bevorsteht. Mit Tempo, viel schwarzem Humor und ganz ohne Spezieleffekte geht es um die letzten Wochen der Weltgeschichte, um die großen Fragen des Lebens und die kleinen Sorgen des kleinstädtischen Alltags. Die Serie entsteht zum 30. Geburtstag der SWR-Nachwuchsreihe Debüt im Dritten, der in diesem Winter gefeiert werden kann. Regie führt Matthias Schmidt. Es ist die erste Serienregie des jungen Filmemachers, der mit der Kurzfilmreihe „Alle Jahre wieder“ in Ludwigsburg sein Seriendiplom abgelegt hatte. Autor und Erfinder der serie ist Markus B. Altmeyer. Produziert wird sie von der Stuttgarter teamWerk Filmproduktion in Koproduktion mit dem SWR und mit Unterstützung der MFG Baden-Württemberg. In den Hauptrollen spielen Yasmina Djaballah, Guido Broscheit, Cédric Cavatore, Janina Fautz, Theo Pfeifer, Rainer Reiners und Christian Chako Habekost. Günter Moritz produziert, die Redaktion liegt bei Margret Schepers. Bis Ende Juli wird im Raum Stuttgart und in Bad Dürkheim gedreht, ausgestrahlt wird „Pälzisch im Abgang“ voraussichtlich im Winter im SWR Fernsehen.

Ursprünglich sollte Komet Gisbert – in Form und Größe des Saarlandes im Weltall unterwegs – die Erde um einige huntert Kilometer verfehlen. Doch das erwies sich als kleiner, aber weitreichender Rechenfehler. Das Ende wird kommen. Und zwar genau in fünf Wochen. Dummerweise ist Familie Fröhlich in Bad Dürkheim gerade mit ganz anderen Problemen beschäftigt. Verheimlichte Insolvenz bei Life-Coach Micky, eine heimliche Affäre bei Weinbäuerin Katharina, eine noch viel heimlicher geplante Weltreise von Tochter Nathalie – Weltuntergang passt ihnen gar nicht in den Kram. Nur Sohn Basti, ein Gemütsmensch, und Opa Alfred sind mit sich und der Pfälzer Welt im reinen. Alfred ist auch der erste, der sich mit einer To-Do-Liste auf das Kommende einstellt. Doch auch für alle anderen bringt Gisbert nochmal richtig Leben in die Bude. „Pälzisch im Abgang“, eine Provinz-Comedy mit Lokalkolorit und schroffem Pfälzer Tonfall, entlarvt in den letzten Wochen vor der Apokalypse die Nichtigkeiten des Lebens und regt an, es zu genießen, solange wir noch können.